Zauberhaft von L. Schwarz

Titel: Zauberhaft (Band 2)
Autor: Larissa Schwarz
Verlag: Twenty-Six
Taschenbuch
Die Eschberg-Reihe

Vorweg: Ich werde manchmal gefragt, wer meine Lieblingsautoren sind. Und meine Antwort lautet eigentlich immer, dass ich nach Büchern lese, nicht nach Autoren. Doch so langsam schleichen sich ein paar Autoren in mein Herz, von denen ich zwar nicht vorbehaltlos alles lesen würde, ach, wem mach ich was vor, klar würde ich das. Und vermutlich würde jetzt jeder, der mich kennt, J.K. Rowling ganz oben auf der Liste vermuten, weil ich Harry Potter so liebe. Aber nein, sie meine ich nicht. Ich liebe Derek Landy, vor allem Skulduggery Pleasant. Das kommt jetzt vermutlich nicht sehr überraschend. Und dann lese ich sehr gerne Franzsika Göbke/ Ani Briska fürs Herz. Vorbehaltlos alles. Und seit neustem habe ich einen neuen Superstar in meinem Herzen: Larissa Schwarz. Jetzt könnte jemand ja sagen, dass ich erst 3 Bücher von ihr gelesen habe, und nicht weiß, was da noch kommen mag. Egal. Ich liebe ihren Schreibstil, vorbehaltlos! Und deswegen würde ich am liebsten hier aufhören, aber ich habe ja eine Rezension zu Zauberhaft versprochen (im Titel und mit dem Aufbau, falls das jemand verpasst hat). Ich kann eins vorweg sagen… die Eschberg-Reihe ist (bisher) Märchenhaft und Zauberhaft (jaja, schlechter Wortwitz).

Klappentext:
Victoria hat ihre On-and-Off-Beziehung zu Hakim satt. Scheich hin oder her, nach zehn Jahren hat sie mit 29 immer noch keinen Ring am Finger und er macht wenig Anstalten, das zu ändern. Sie schafft Fakten, als sie sich in Magnus Brandt verliebt, doch der hütet ein pikantes Geheimnis.
Der zweite Band der Eschberg-Reihe entführt gleich zwei Heldinnen nach Dubai und lässt die Herzen plötzlich im Doppelpack höher schlagen; obendrein gibt es ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Freunden …

Hach, ich weiß gar nicht genau, wie ich dieses Buch beschreiben soll. Die Autorin lässt ja nichts anbrennen. Victoria trifft auf Magnus und schon ist es um beide geschehen. Und alles, was darauf folgt, ist einfach nur traumhaft. Zumindest das meiste. Cinderella mal umgedreht, und er hat einen Koffer aus Berlin dabei, den er erst noch auspacken muss. Doch Victoria ist eine starke, unabhängige Frau, mit einer ganz zauberhaften Seite an sich. Naja, und Magnus ist ebenso stark und unabhängig, und einfach zum dahinschmelzen.
Doch der Leser lernst auch Hakim näher kennen. Und natürlich ist nicht alles Friede Freude Eierkuchen, aber das macht das Buch so spannend, so fesselnd, so spaßig.
Ich liebe den Schreibstil einfach. Sehr flüssig, und ich hab auch immer das Gefühl ich bilde mich weiter. 😉 Fantastisch. Und wer jetzt nicht weiß, was ich meine, muss das leider nachlesen. 😉 Ich kann die Bücher nur empfehlen! Von Herzen!!

Das Erbe der Macht 2 von A.Suchanek

Titel: Essenzstab (Band 2)
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
eBook
Reihe: Das Erbe der Macht

„Die Geschichte wiederholt sich stets, vergeht nur ausreichend Zeit“ (S.74)

Der Neuerweckte Alex soll endlich seinen Essenzstab bekommen, als Jen und er bei ihrer Ankunft bei Nostradamus merken, das etwas nicht stimmt. Auf der Suche nach dem Unsterblichen erfahren sie Dinge voneinander, die ihre Abscheu zueinander bestätigen zu scheint. Doch der neue Essenzstab beweist, dass nicht alles ist wie es scheint.
Derweil bemühen sich die anderen des Teams mehr über die Schattenfrau und den vermutlichen Verräter herauszufinden.

Teil 2 beginnt mit einem kurzen Rückblick auf den ersten Teil Aurafeuer, was den Wiedereinstieg sehr erleichtert. Kurz und knackig, und schon geht es mit der Geschichte weiter.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Jen und Alex sind spannende Charaktere, und ich finde es sehr interessant mehr über die beiden zu erfahren. Die Wahl des Essenzstabes erinnert an Harry Potters Zauberstabwahl, aber das ist natürlich kein Nachteil, im Gegenteil. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit den Unsterblichen und den Lichtkämpfern weiter geht.

4 Brüder – Brenden von A.Briska

Titel: 4 Brüder – Brenden
Autor: Ani Briska
eBook

4 Autorinnen, 4 Brüder, eine Geschichte.

Brenden steht als Oberhaupt seiner Familie fest im Leben, oder so scheint es zumindest. Als Auftragskiller spielt er nicht nur mit dem Leben seiner Opfer, sondern auch mit seinem eigenen. Aus diesem Grund hat er es bisher vermieden, eine eigene Familie zu gründen. Doch das soll sich ändern, denn dies soll sein letzter Auftrag sein, bevor er sich zurück zieht um ein ruhiges Leben zu führen. Dass dieser Auftrag anders als alle bisherigen sind, sieht er schon beim ersten Blick auf sein Opfer.

Dieses Buch ist der Wahnsinn. Es ist zu erst einmal ziemlich brutal, doch schnell wird klar, dass das nicht alles ist, was an Brenden dran ist. Seine Liebe zu seinem Messer hat ihn erst in diesen Berufszweig geführt, doch führt sie ihn eventuell auch wieder hinaus.
Das Buch ist in wechselnden Perspektiven geschrieben, und der Schreibstil von Ani Briska ist sowohl gefährlich, als auch erotisch. Düster und sexy, so wie Brenden. Und macht auch Lust auf die anderen Brüder. Mehr möchte ich dazu eigentlich nicht sagen, lest einfach selbst 😉

Green Net von W. von Manstein

Titel: Green Net
Autor: Wilfried von Manstein
Verlag: INMO
Gebundene Ausgabe

„Die meisten Pflanzen sprechen. Wir hören es nicht, weil wir keine Gedulg haben, weil wir uns zu schnell bewegen und weil man nicht bemerkt, was man nicht kennt. Das Unbekannte wird ausgeblendet.“ (S.54)

Mario wurde als Kind in einem Baum gefunden. Niemand wusste, wie er da rein gekommen ist und wieso. Mario war damals 5 und kann sich an nichts mehr erinnern.
Heute ist er 12 und ein Kastanienkind, so nennt er sich selbst. Er hat keine menschlichen Freunde. Sein besten Freunde sind die Rosskastanie und seine Frau, der Efeu. Als deswegen seine Mutter zu einem Psychologen geht, überschlagen sich die Ereignisse.

So interessant und mysteriös das Buch auch klingt, so verwirrend ist es. Pflanzen, die die Welt übernehmen wollen, klingt erst mal richtig aufregend, denn es kann sowohl gut als auch schlecht ausgehen für uns Menschen.
Dazu kommen die mysteriösen Umstände des Komas von Marios Mutter und dem Psychologen, und Marios Verschwinden aus dem Krankenhaus.
Und als wäre das nicht schon genug, untersucht Rado, die Tochter des Psychologen, das alles auf eigene Faust und trifft auf den Professor Lam-Pi-Jong, einen Zeitreisenden.
Den Überblick verloren? Ich auch. Und es wird nicht besser, weder mit den Pflanzen, noch mit den Zeitreisen. Ich bezweifle auch, dass das Buch ab 12 geeignet ist, denn dazu ist es zu unübersichtlich und voll geknallt, einfach überfordernd.
Ich habe noch nie ein Buch abgebrochen, weil es zu unübersichtlich war. Aber es gibt immer ein erstes Mal.

Trümmerwelten von A.-K.Karschnick und F.A.Münter

Titel: Trümmerwelten
Autor: Ann-Kathrin Karschnick, Felix A. Münter
Verlag: Papierverzierer
eBook/ Taschenbuch

„Der Anker war ein mystischer Ort, die Wiege der Welt, wie wir sie kannten, und gleichzeitig viel älter. Er stammte aus einer längst vergangenen Zeit, war ein Relikt aus jenen Tagen vor dem Bruch. An diesem Ort schlummerte das Wissen der Welt, von dort aus hatten die Weisen über die Welt geherrscht.“ (S. 168)

Als Charlies Meister Joacim stirbt, vertraut er ihm sein größtes Geheimnis an: auf der Suche nach dem Anker ist er auf den Namen Alice Sparrow gestoßen. Er beschwört seinen Lehrling auf die Suche nach seinem Grab zu gehen, und somit weiter nach dem Anker zu suchen.
Noemi möchte das Medallion entschlüsseln, denn sie glaubt es wird sie zu dem Tempel der Weisen führen. Bei ihrer Suche stößt sie auf den Namen Alice Sparrow. Was hat es mit diesem Namen auf sich?

Dieses Abenteuer führt den Leser durch das Wolkenmeer, auf der Suche nach dem größten Geheimnis. Erzählt wird in wechselnden Perspektiven von Charlie und Noemi, doch ob sie auf das Geheimnis von Alice Sparrow stoßen, das bleibt mein Geheimnis. 😉
Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Noemi ist eine beeindruckende und zugleich furchteinflößende Protagonistin, während Charlie eher wie ein Kuschelbär wirkt. Ihre beiden Begleiter ergänzen sie perfekt. Ihre Gegensätzlichkeiten bringen so manche Spannungen mit sich, aber das macht auch den Spaß am Lesen aus. Hier also eine ganz klare Leseempfehlung.

Ausgerechnet Muse von C. Wolff

Titel: Ausgerechnet Muse
Autor: Carola Wolff
Verlag: Fabulus Verlag
Gebundene Ausgabe

„Ein Witzbold hatte an den Fernseher einen Zettel geklebt: „Weapon of Mass Distraction“. Parker grinste. Keine Massenvernichtungs-, sondern eine Massenablenkungswaffe. Nicht schlecht. Mit dem Fernsehen war das so wie damals im alten Rom, dachte Parker. Die Cäsaren gaben dem Volk Brot und Spiele, dann hielten alle brav die Klappe und ließen sich ausbeuten.“ (S. 38)

Apollonia Parker findet nicht nur ihren Namen ätzend, sondern auch ihre Bestimmung. Sie soll eine Muse sein, so wie ihre Mutter. Nur möchte Parker sich nicht an einen Mann binden, von ihm abhängig sein und dann am Ende, wenn der Erfolg groß genug ist, von ihm fallen gelassen werde, so wie ihre Mutter immer. Als sie durch einen nicht ganz zufälligen Zufall an Nick gebunden wird, will sie das Band so schnell wie möglich wieder lösen. Dadurch stürzt sie nicht nur sich selbst ins Unglück.

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die Kunst. Sei es Musiker, Maler oder Dichter. Hier kommt jeder auf seine Lobeshymnen. Und was für schwere Arbeit Musen verrichten, wird auch schnell klar.
Parker ist ein rebellisches Mädchen, wie es im Buche steht. Sie möchte keine Muse sein, sondern auf ihrem Motorrad durch Schottland reisen. Frei wieder Wind.
Nick ist Gitarrist mit Leib und Seele, doch seine Mutter möchte, dass er Arzt wird. Parker inspiriert ihn zu ungeahnten Liedern, weswegen er das Musenband eigentlich lieber behalten möchte.
Aber auch die Nebencharaktere sind beachtenswert, wie z.B. der Rabe Lyngx, oder Wolf, der eine Motorradwerkstatt besitzt und weiser ist, als er scheint. Oder oder oder. Die Liste ist lang und bemerkenswert und gibt dem Buch Abwechslung.
Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar, man kommt sofort ins Buch rein und kann es in einem Rutsch gleich durchlesen. Muss es sogar! Einzig die beschriebenen Nazis am Anfang des Buches bereiten mir Bauchschmerzen. Ich bin kein großer Rammsteinfan, ich bin gar kein Rammsteinfan. In dem Buch werden sie aber als rechte Band dargestellt, und das stimmt so nicht. Auch diese Musterrechten mit Glatze, Lonsdale und Springerstiefeln sind Klischee, denn gerade Lonsdale sponsort zumindest in England viele linke Festivals, weil sie eindeutig was gegen den Missbrauch ihrer Marke für rechte Politik haben. Also der Teil basiert auf Klischee und ist schlecht recherchiert. Das tut dem Buch aber keinen Abbruch, denn es ist trotz allem fantastisch geschrieben, sehr spannend und ein wirklich gutes Thema. Ich kann es nur empfehlen!

Das Reich der Sieben Höfe von S.J.Maas

Titel: Das Reich der Sieben Höfe – Dornen und Rosen (Band 1)
Autor: Sarah J. Maas
Verlag: dtv
Gebundene Ausgabe
Reihe

Feyre und ihre Familie stehen kurz vor dem Verhungern. Deswegen geht sie jagen, und diesmal ist sie sogar weiter von Zuhause weg als sonst. Als sie eine Hirschkuh ins Visier nimmt, bemerkt sie einen Wolf. Ihre Gedanken rasen: tötet sie die Hirschkuh, ist die Beute verloren und sie vermutlich auch; trifft sie den Wolf, tötet ihn aber nicht, flieht die Hirschkuh und der Wolf stürzt sich auf sie. Aber wenn der Wolf ein Fae ist, denn die Mauer ist ziemlich nah, ist sie sowieso verloren. Kurzerhand tötet sie den Wolf, sobald er die Hirschkuh angefallen hat. Sie nimmt sein Fell, und das Fleisch der Kuh, und schleppt sich mit ihren letzten Kräften nach Hause.
Wenige Tage später stürmt ein Untier in das Haus und will erfahren, wer seinen Gefährten ermordet hat. Steht Feyre zu ihrer Tat, um ihre Familie zu schützen?

Dieses Buch ist der Wahnsinn. Feyre ist eine Eiskönigin, die nichts als das Überleben ihrer Familie im Kopf hat. Sie ist aber auch eine Künstlerin, sieht Farben in der Dunkelheit, Hoffnung wo es keine zu geben scheint, und liebt ihre Familie über alles, obwohl sie nicht immer die nettesten sind. Sie steht zu sich selbst, gerade weil sie ihre Narben kennt. Sie steht aber auch zu ihren Entscheidungen, trägt die Konsequenzen, und schützt diejenigen, die sie liebt.
Tamlin *seufz ist einfach ein liebenswürdiger, starker, komplizierter, undurchschaubarer Fae. Und doch lässt er Feyre ihr Leben, versucht ihr das Leben so schön wie möglich zu machen, nimmt ihr ihre Ängste und Zweifel, und präsentiert eine Seite an sich, die niemand so erwartet hat.
Achja, und Lucien, der mich immer ein wenig an Puck aus Plötzlich Fee erinnert. Und Rhysand, bei dem ich mich nicht entscheiden kann, ob ich ihn nun mag, oder abgrundtief hasse.
Es gibt also so einiges zu entdecken. Neben den vier genannten Charakteren, gibt es auch andere, die stark sind, wo sie schwach erscheinen, und helfen, wo es niemand erwartet. Es lohnt sich also sehr das Reich der sieben Höfe zu besuchen.

Hier ist die Rezension aus der Bücherstöberecke.

Sharj und der Feuerkristall von A.Harings

Titel: Sharj und der Feuerkristall (Band 2)
Autor: Audrey Harings
Verlag: AH Tales and Stories S.L.
Taschenbuch
Reihe

Sharj lebt nach dem tödlichen Unfall ihrer Eltern bei der Pflegefamilie Meyer. Als diese zu Tante Lilli fahren wollen, darf Sharj bei ihrem besten Freund José bleiben. Bei einem Picknick wollen sie sich ihren Geschenken vom Elfenkönig, die sie bei ihrem letzten Abenteuer geschenkt bekommen haben, widmen. Als sie sich ihre Kompasse anschauen, werden sie unverhofft nach Luciera gezogen, wo sie auf die Vampirin Alma treffen.

Sharj und José sind eigentlich 15 Jahre alt, sie wirken aber viel viel jünger. Also weniger wie pubertierende Teenager, mehr wie kleine Kinder. Zumindest in der eigenen Welt. Die Eltern sind aber auch alle sehr gewöhnungsbedürftig.
Das Abenteuer der beiden ist recht spannend, aber kurzweilig. Keine Zweifel, warum gerade sie die Auserwählten sind, keine Komplikationen, alles läuft irgendwie wie geschmiert.
Die Schrift ist groß, die Sätze kurz. Es wirkt eher wie ein Kinderbuch. Tante Lilli gibt sich eher als freundliche vergessliche Tante, als als demente, die sie eigentlich ist. Also eher stark vereinfacht.
Die Sprache ist dementsprechend sehr einfach gehalten, doch es gibt einige Ungereimtheiten. Z.B. kennt Mona, die Pflegeschwester von Sharj, kein Mikroskop, was man mit 15 schon sollte, aber das Wort aristokratisch, das ist ihr bekannt.
Zu Beginn des Buches gibt es eine Übersicht über die Charaktere und passende Bilder, allerdings in keiner mir logischen Reihenfolge. An sich sind die Bilder eine gute Idee, zumal sie auch am Anfang der Kapitel auftauchen, aber eine zeitliche Reihenfolge wäre mir lieber.

Alles in allem ist es ein spannendes Kinderbuch, mit einigen Ungereimtheiten, die mir einfach nicht gefallen haben. José und Sharj wirken einfach nicht wie 15jährige.

Märchenhaft von L.Schwarz

Titel: Märchenhaft – Elisabeth (Band 1)
Autor: Larissa Schwarz
Verlag: Twenty-Six
Taschenbuch
Die Eschberg-Reihe

Klappentext:
Nach einem Schicksalsschlag atmet Elisabeth tief durch und gibt dem Sommer eine Chance. Sie wartet auf ihr Date, als ausgerechnet ihr früherer Widersacher Moritz erscheint. Der letzte Mensch auf Erden, dem sie an diesem Abend begegnen will. Ein für die beiden typisches Wortgefecht lässt den fürchterlich begonnenen Abend eine 180-Grad-Wendung nehmen und führt Elisabeth Schritt für Schritt an Moritz‘ wahre Natur heran. Der nämlich gibt sich anfangs geheimnisvoll, da er nicht so recht weiß, wie er Elisabeth nahebringen soll, dass er nicht der ist, für den er sich jahrelang ausgegeben hat. Ihre Freundinnen Marie und Isabelle stehen ihr zur Seite, allerdings mit ungeahnten Folgen …
Auf Schloss Eschberg wird es märchenhaft, doch Elisabeths 30. Geburtstag stellt alles auf den Kopf. Wird die Reise nach Irland der Schlüssel zum Glück?

Dieses Buch ist einfach Märchenhaft. Ich weiß gar nicht, wo ich mit dem Schwärmen anfangen soll? Zuerst einmal ist das Buch nach Daten sortiert, es beginnt im Juni und geht im Prinzip genau ein Jahr. Dann geht es auch gleich zur Sache, Elisabeth und Moritz treffen sich zufällig in einem Café, und dass sie viel gemeinsam haben, überrascht sie beide sehr.
Der Erzählstil ist sehr einnehmen. Es wirkt, als würde der allwissende Erzähler einen Zoom auf die jeweiligen Gefühle der verschiedenen Personen haben. Das hat mir sehr gefallen.
Elisabeth ist eine bemerkenswerte Frau. Sie hat ein tolles Haus, ein tolles Auto, einen tollen Job, und einen fantastischen Sinn für Humor.
Moritz steht nicht weniger schlecht da, nur manchmal ist er mir etwas zu ernst. Aber das verwächst sich in dem Buch.
Die beiden sind ein fantastisches Paar. Sie sind sehr kultiviert, dabei aber total zweideutig, schmutzig und mega nerdig. Die vielen Anspielungen auf Filme, Serien und Bücher lassen das Nerdherz übersprudeln.
Auch wenn mir der 30. Geburtstag von Elisabeth mein kleines Bücherherz gebrochen hat, wurde es relativ schnell wieder geflickt. Es ist aber keins dieser Bücher: er liebt sie, sie liebt ihn, und eigentlich wollen sie zusammen sein, aber irgendwas passt ihnen nicht. Es ist viel mehr ein Kampf um die Liebe, und sehr mitreißend, und mitfühlend, und real.
Und die Geheimnisse um Moritz und Elisabeth, sowohl die gegenwärtigen als auch ihre jeweilige Vergangenheit lassen mich nicht mehr los!

Kurzum: dieses Buch hält, was es verspricht. Es ist märchenhaft, und ich kann es jedem nur empfehlen.

Monatsrückblick: Februar 2017

Kaum zu glauben, dass der Februar schon vorbei ist. Klar, er ist 3 Tage kürzer als der Januar, aber ist er für euch auch so vorbei gerast? Kommen wir also zu meinen gelesenen Büchern:
– Die Auslese – Nichts vergessen und nie vergeben
Elsas Stern
Chroniken der Seelenwächter – Die Suche beginnt
Chroniken der Seelenwächter – Schicksalsfäden
Chroniken der Seelenwächter – Schatten der Vergangenheit
Chroniken der Seelenwächter – Blutsbande
Die Zeitagenten
Free Souls – Gefährliche Träume
Butterfly Valentine – Amor kann mich mal
Alice – Follow the White
MondSilberNacht
– Geheimes Buch 😉
Gläsernes Schwert
Voll Dampf – Fiktionale Steamgeschichten
Das Herz und die Dunkelheit
– Half Lost
Maddie – Immer das Ziel im Blick
Tiffany – der katz-normale Wahnsinn
Wenn nachts der Ozean erzählt

Das macht 19 beendete Bücher und 4749 gelesene Seiten. Es hat sehr geholfen, dass ich eine Woche frei hatte 😉
Hier also meine Neuzugänge und mein SuB:

13 Neuzugänge

SuB: 25 Bücher

Top Charakter: Ich mag ja Jaydee, und Cal ist mir auch ans Herz gewachsen, Maddie, Julian von den Midnjackern. Der Name ist schon klasse 😀
Flop Charakter: Hm…
Top des Monats: Ich wurde nominiert für das #BücherAlphabet und #BücherRegenbogen

Flop des Monats: Voll Dampf, da hab ich mehr erwartet

Wenn nachts der Ozean erzählt von Z.Fraillon

Titel: Wenn nachts der Ozean erzählt
Autor: Zana Fraillon
Verlag: cbt
Gebundene Ausgabe

„Viele versuchten zu flüchten und wünschten sich nur Sicherheit. Versuchten, sich auf den Weg zum Frieden zu machen. Viele hatten Angst, von der Welt vergessen worden zu sein, von einer Welt, die taub schien für die Rufe der Bedürftigen und in der Hoffnung Mangelware war.“ (S.271)

Subhi ist ein Nirgendwo-Kind. Es ist 22 Zaunquadrate groß und 9 Jahre alt. Er ist sogar das erste Kind, das in dem Auffanglager in Australien geboren wurde, und seine Kennung lautet deswegen DAR-1.
Seine Mutter und seine Schwester sind aus Burma geflüchtet, als die Soldaten kamen und Ba, den Vater, mitgenommen haben. Doch Subhi wartet auf seinen Ba, denn er weiß, dass er kommen wird. Mit dem Nachtmeer, was nur Subhi und seine Maá hören können, schickt Ba ihm Nachrichten im Form von kleinen Geschenken, wie z.B. die Muschel, die er erst kürzlich gefunden hat.
Doch das Leben im Auffanglager ist nicht immer schön und voller Geschichten. Meistens ist es sogar ziemlich schlimm. Schlechtes, abgelaufenes Essen, zu wenig Wasser und Ärzte und Medikamente, kaputte Toiletten, Ratten, und zu viele Krankheiten und Menschen auf engstem Raum. Und die Aufpasser sind auch nicht gerade nett.
Als Subhi dann nachts auf Jimmie trifft, ein Mädchen von draußen, hat er endlich etwas, worauf er sich freuen kann.

Dieses Buch ist eine Mischung aus Märchen und der bitteren Wahrheit. Obwohl es Fiktion ist, sind es die beschriebenen Umstände in einem Auffanglager nicht. Jimmie von draußen fragt z.B., ob die Kinder wirklich alle Fahrräder haben, weil ihr das so erzählt wurde. Und Subhi ist ganz fasziniert von den Dingen, die Jimmie ihm von draußen so erzählt. Als drinnen und draußen aufeinander treffen, entsteht eine Explosion, die hoffentlich allen die Augen öffnet.

Wie Der Junge im gestreiften Pyjama ist auch Wenn nachts der Ozean erzählt ein Buch aus der Sicht eines Kindes, weil Kinder eine andere Wahrnehmung haben, alles unschuldiger sehen und so die Wirklichkeit gleich viel schlimmer wahrgenommen wird. So wirkt Subhis Auffanglager so stark an die KZs der Nazis, dass man gar nicht glauben mag, dass so etwas schon wieder geschieht, wo doch alle Welt geschworen hat, so etwas zu vermeiden. Flüchtlinge und Asylbewerber werden meist von Anfang an kriminalisiert, obwohl sie einfach nur Schutz suchen. Diese menschenunwürdige Massenhaltung bietet keinen Schutz, sondern schürt die Angst nur noch mehr, sowohl im Zaun, als auch draußen. Dieses Buch sollte jeder lesen, und hoffentlich einige Menschen aufrütteln.

Alice – Follow the White von S.Kempin

Titel: Alice – Follow the White
Autor: Stephanie Kempin
Verlag: Papierverzierer Verlag
eBook

„Dass ich in einem Sarg lag, das verstand ich. Aber ich konnte mich nicht daran erinnern, gestorben zu sein, deswegen konnte ich mir nicht erklären, wieso ich in diesem Sarg lag. Also: Ich ging einfach davon aus, dass ich noch lebte, ja? Das ist wichtig für alles, was danach passiert ist.“ (S.18)

Klappentext:
Alles beginnt mit Bettys Beerdigung, wegen der der Unterricht an Miss Yorks Schule ausfallen muss: Auf einmal stört Zoey die Zeremonie, schießt mehrfach auf den Sarg und verschwindet, als wäre nichts gewesen. Doch wenig später steht Betty aus ihrem Sarg auf und macht sich auf die Suche nach ihrer postmortalen Mörderin. Sie findet Zoey und macht mit ihr kurzen Prozess. Ihre besten Freundinnen Alice und Chloe finden Betty, während sie sich noch über die Leiche beugt. Eigentlich müssten sie Betty verpfeifen, doch schnell beschließen die drei Freundinnen, gemeinsam Hals über Kopf zu flüchten.
Fragen über Fragen bleiben jedoch zurück, wie zum Beispiel, warum Zoey nicht mit echter Munition geschossen hat, die auch Untote zur Strecke bringen kann. Warum ist Betty noch relativ normal, zumindest für eine Untote? Was hat es mit Alice‘ Spiegelsicht auf sich? Und wohin will sie das verdammt mürrische, weiße Kaninchen mit der Armbrust und dem Welten-Chronografen führen?

 

Betty, Alice und Chloe sind seht interessante Mädchen. Sie haben unterschiedliche, aber besondere, Fähigkeiten, und nutzen die Chance aus dem Internat von Miss York wegzulaufen. Betty ist als Untote und Mutare ganz besonders begabt, Alice fasst langsam Vertrauen zu ihrer Fähigkeit, und Chloe achtet auf Manieren. Zusammen begeben sie sich auf ein Abenteuer, das nicht nur ihre Welt verändern wird.
Dieses Buch ist fantastisch. Es ist eine Mischung aus Alice im Wunderland, Märchen, und etwas ganz eigenem. Während Alice im Wunderland ziemlich hervorsteht, sind die Märchen nur so am Rande erwähnt. Vorrangig ist natürlich die Seuche. Und das macht dieses Buch zu etwas einzigartigem, mit viel Humor, Blut, und ganz viel durch die Welten laufen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig. Es wird abwechselnd aus Alice Sicht erzählt, allerdings mit einem allwissenden Erzähler, und aus Bettys Tagebuch vorgelesen. So erfährt der Leser nicht nur, was direkt passiert, sondern auch, welche Gedanken sich speziell Betty zu dem Ganzen macht. Ich mag ja sowieso Perspektivwechsel, aber Bettys Tagebücher geben nochmal mehr Einblick, als ein Erzähler gibt. Alles sehr spannend.
Die Zusammenhänge zwischen den Welten und der Seuche sind sehr überraschend, aber ich möchte natürlich nicht zu viel verraten. Bleibt nur eins zu sagen: Wer Alice im Wunderland, Zombies und spannende Bücher mag, sollte dieses Buch definitiv lesen.

„Wenn wir so zivilisiert wären, dass wir uns im Krieg noch ordentlich verhalten, dann wären wir erst recht zivilisiert genug, um gar keinen Krieg anzufangen.“ (S. 237)

Gastrezension: Tiffany von L.Schwarz oder: Bekes liest

Titel: Tiffany – der katz-normale Wahnsinn
Autor: Larissa Schwarz
Taschenbuch

Klappentext:
„Wir verstehen uns?“
„Yo!“
Julietta spricht mit ihrer Katze. So weit, so normal. Bis Tiffany eines Tages antwortet. Kaum haben die beiden den Schock überwunden, findet sich ein Dorn im Katzenauge: Leander, Frauchens potentieller neuer Fußwärmer. Ganz Feuerwehrmann hat er zwar schon mal eine Katze aus einem Baum gerettet, rechnet aber nicht mit Tiffanys Eigensinn. Denn Ihre Feline Hoheit sieht ihren Thron in Gefahr und die Krone wackeln. Also scheut sie weder Krallen noch Mühen, um ihr Königreich zu verteidigen.
Der katz-normale Wahnsinn bricht aus und stellt Juli vor die Wahl: Er oder ich.
Tiffany ist der weihnachtliche Liebesroman für jeden Katzenliebhaber. Witzig, überraschend und frisch, auch für Allergiker geeignet.

Wie schön die Welt doch wäre, wenn unsere Herrchen und Frauchen uns verstehen würden, zeigt dieses tolle Buch. Tiffany wird von ihrem Frauchen verstanden und so einige Missverständnisse wurden geklärt und Umerziehungen in Angriff genommen. Hach, ich hätte auch gerne ein eigenes Sofa.

„Bekes, du tust immer so als würdest du Todesqualen leiden, wenn du mal auf dem Sofa liegen musst. Wozu also ein eigenes?“

Ja ok, vielleicht sollte ich nicht von Katze auf Hund schließen. Aber mal ehrlich, wer wünscht sich kein eigenes Sofa?

„Kommst du jetzt mal zu dem Buch?“

Jaja, nörgel nicht so rum und bring mir lieber was zum Knabbern. Also dann komm ich mal zum Buch:
Tiffany tanzt Juli ganz schön auf der Nase rum, da ist es nur eine Frage der Zeit, bis das mal schief läuft. Und dann kommt der neue Freund von Juli dazu und schon haben wir eine Katastrophe. Jetzt mal ehrlich, sind alle Katzen so eifersüchtig? Jedenfalls wird in diesem Buch mit viel Witz und Charme erzählt, wie man seine Katze behandeln sollte, aber auch wie sie sich benehmen sollte. Also liebe Jungkatzen, guckt euch nicht alles von Tiffany ab!
Die Autorin, auch wenn ich glaube, dass Audrey dahintersteckt, hat ein sehr witziges Buch geschrieben. Es ist eine Liebeserklärung an Katzen. Und ihre Herrchens und Frauchens. Und was für Menschen ist auch dabei, also eine Liebesgeschichte meine ich. Frauchen war davon sehr angetan, soweit ich das mitbekommen habe. Das Buch ist so gut, das schläft jetzt immer bei mir.

Maddie – Immer das Ziel im Blick von K.Kacvinsky

Titel: Maddie – Immer das Ziel im Blick (Band 3)
Autor: Katie Kacvinsky
Verlag: Boje
Gebundene Ausgabe
Trilogie

Achtung! Spoiler zu Band 1 und Band 2!

„Heutzutage kann man in Sekunden jede Information abrufen, aber dadurch verlernt man das Wichtigste, nämlich sich zu wundern. Das Wundern ist die Mutter der Fantasie… Totale Information ist stinklangweilig. Da fehlt einfach die Spannung.“ (S.248)

Der Kampf um das Leben geht weiter. Nachdem Maddie aus dem Center entkommen konnte und gleich alle anderen mit befreit hat, hat sie sich entschlossen zurück nach Hause zu kehren. Einerseits möchte sie nah bei ihrer Familie sein, andererseits möchte sie auch ihren Vater auf ihre Seite ziehen und zeigen, wie gefährlich das DS-System ist. Doch nicht nur ihr Vater ist ihr Feind. Auch der Polizist Paul und der Centerleiter Richard Vaughn sind hinter ihr her. Es wird eben nie langweilig mit Maddie.

Dieses Buch ist ein würdiger Abschluss dieser Reihe. Man steckt sofort wieder im Geschehen, auch wenn der zweite Band schon eine Weile her ist. Maddie ist ein unglaublich bewundernswerter Charakter, gerade weil sie so viele Fehler macht. Das wirkt weder perfekt noch daneben, sondern einfach menschlich. Und genau darum geht es doch bei ihrer Rebellion. Die Menschlichkeit, das Offline-Leben, Live-Events, weniger Online. Die gesamte Trilogie bringt einen zum Nachdenken, ob wir uns nicht auch gefährlich nah an diese Online-Lebensweise heranwagen, bis wir irgendwann so süchtig sind, dass wir kaum noch bemerken, was im wahren Leben vor sich geht.
Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Sie ist einfach fantastisch, mit einem mehr als befriedigenden Ende. Und das Ende wird jeden umhauen!

Das Herz und die Dunkelheit von E.Byron

Titel: Das Herz und die Dunkelheit – Der Fluch der Ewigen
Autor: Emily Byron
Verlag: Edel Elements
eBook

„Je öfter dir jemand sagt, dass du etwas bist, desto sicherer ist es, dass du das auch irgendwann zu glauben beginnst. Selbst, wenn du bis dahin nie auf die Idee gekommen wärst, dich so wahrzunehmen. Du beginst an dir zu zweifeln und dich selbst in Frage zu stellen.“ (S.200)

Bei einem Junggesellinnenabschied wird Jordis aufgefordert einen Mann an der Bar nach seiner Nummer zu fragen. Er merkt sofort, dass ihr das eigentlich unangenehm ist und eine heftige Diskussion entbrennt zwischen ihnen. Als er ihr dann auf dem Nachhauseweg überraschend hilft einen Angreifer in die Flucht zu schlafen, muss sie ihre Meinung über ihn ändern. Cayden faszniert ihn trotz seines heruntergekommenen Aussehens und sie hofft sehr, ihn nochmal wiederzusehen. Sie ahnt nicht, dass das erst der Beginn einer turbulenten Zeit wird. Doch ihre Kater Jen und Berry und ihre beste Freundin Nine, die ihr das alles irgendwie erst eingebrockt hat, stehen ihr zur Seite.

Dieser Roman wirkt auf den ersten Blick wie jeder andere: sie ein Mauerblümchen, und er ganz offensichtlich nicht. Und doch bietet dieses Buch neben der Liebelei so viel mehr. Was Jordis alles durchmachen muss würde selbst den stärksten Menschen verrückt werden lassen. Und doch sieht sie immer wieder das Gute, und das ist bemerkenswert. Nine ist eine passende Freundin, die Jordis ordentlich in den Hintern tritt. Naja und über Cayden muss ich nicht viel sagen. 😉 Oh, aber Luise ist der Knaller, die müsst ihr einfach lieben.

Was ich sehr gut an diesem Buch finde ist das Thema Verhütung. Oft werden in Romanen die Kondome weggelassen und alles ist trotzdem gut. Dass in diesem Buch gleich Panik ausbricht, macht es so viel realer.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Man steckt sofort im Geschehen, und Jordis ist ein sehr realistischer Charakter, was das alles vereinfacht. Die Geschichte fesselt unglaublich und hat so manche Überraschung über. Man möchte gar nicht aufhören zu lesen.